„THE OLD OAK“ – Film + Gespräch aus der Filmreihe “Aus der Fremde in die Fremde?!”

„THE OLD OAK“ – Film + Gespräch aus der Filmreihe “Aus der Fremde in die Fremde?!”

Filmvorführung und Gespräch – Eintritt frei

Das THE OLD OAK ist ein besonderer Ort: letzte Bastion gegen den seit 30 Jahren fortschreitenden Verfall eines einst florierenden Grubendorfes im Nordosten Englands und Sammelpunkt der sich vom „System“ verraten fühlenden Gemeinschaft ehemaliger Mienenarbeiter. Wirt TJ Ballantyne (Dave Turner) kann den Pub gerade so am Laufen, sich selbst dabei aber kaum über Wasser halten. Nicht einfacher wird die Lage durch die kritisch beäugte Ankunft syrischer Flüchtlinge, die in den zahlreichen leerstehenden Häusern des Dorfes untergebracht werden. Trotz der vielen Anfeindungen entwickelt sich zwischen der jungen Syrerin Yara (Ebla Mari) und dem Kneipenbesitzer eine Art Freundschaft und gemeinsam versuchen sie, das THE OLD OAK als Treffpunkt für beide Gemeinschaften zu etablieren.

Ken Loachs tief bewegendes Drama über Verlust, Angst, aber auch Solidarität, feierte dieses Jahr in Cannes seine umjubelte Premiere.

Trailer: https://youtu.be/Sn5YhWQ2i1g?feature=shared

Im Anschluss Gespräch mit Fachleuten

 

Wo: Eine Welt Haus, Saal, Schwanthalerstr. 80, 80336 München

Wann: 14.05.2024 um 19.00 Uhr

Wir freuen uns über Eure Anmeldung: info@migration-macht-gesellschaft.de

Veranstalter: Migration macht Gesellschaft e.V. / REGSAM / JIZ München / KJR München-Stadt München / Münchner Flüchtlingsrat / InitiativGrupppe e.V. Migrationsberatung

 

Workshop Filmemachen mit Künstlicher Intelligenz – Anfängerworkshop zu Film und Storytelling mit KI Tools

Workshop

FILMEMACHEN MIT KI

Wann: 18. und 19. Mai 2024, jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr

Wo: Medienzentrum München Rupprechtstraße 29, 80636 München

Wer: Personen ab 16 Jahren mit- und ohne Migrationserfahrung, Sprachniveau Deutsch mind. B1, Teilnehmer*innenzahl begrenzt

Wir laden herzlich ein zu einem zweitägigen Workshop zum Thema Filmemachen mit KI-Tools.

Künstliche Intelligenz ist nur problematisch? Nein sie kann in der kreativen Arbeit mit Film auch sehr nützlich sein! Anwendungen wie ChatGPT, DALL -E und MidJourney erobern die Welt. Wie können die Tools uns helfen, einfache Videoclips zu gestalten und uns so für Vielfalt und eine gerechtere Welt stark zu machen? Du hast vielleicht schon erste Erfahrungen gesammelt mit Handyvideos, TikTok und Instagram? Jetzt möchtest du endlich mal an die richtigen Kameras. Wir tasten uns Schritt für Schritt heran an das Handwerk des professionellen Erstellens von Videos. Unser ständiger Begleiter dabei sind KI Tools, egal, ob für Recherche, die Gestaltung eines Drehbuchs oder bei der (Post-)produktion. Wir werfen auch einen kritischen Blick auf Künstliche Intelligenz. Was kann KI noch nicht und wo müssen wir vorsichtig sein?

Gemeinsam üben wir die Handhabung der Geräte, tauschen uns aus und entwickeln einen kleinen Kurzfilm.

Vorkenntnisse werden nicht erwartet.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.

Workshop-Referent:

  • Daniel Aberl (ausgebildeter Fimemacher und Medienpädagoge)

Kontaktperson:

  • Silas Meyer (Projektkoordinator von Migration.macht.digitale.Medien)

s.meyer@migration-macht-gesellschaft.de
tel.: +49 (0) 17684940060

 

Anmeldung unter https://forms.gle/1kE3wdJnvCoTFtVw9

Online-Workshop: Klassismus in den deutschen Medien

Online-Workshop zu Klassismus in den deutschen Medien

Wann: 06. Juni 2024, 18:00 bis 20:00 Uhr           

Wer: Personen ab 18 Jahren mit- und ohne internationaler Familiengeschichte, Teilnehmer*innenzahl begrenzt

Medien verbreiten oft klassistische und rassistische Ideen, die ärmere Menschen und Migrant*innen abwerten und stigmatisieren. Ein Millionenpublikum schaltet täglich “zufällig” den Fernseher oder Social Media ein und schaut menschenverachtende Formate, wie “Hartz aber Herzlich” oder “Armes Deutschland” an. Wie schon im viktorianischen England wird den Protagonisten und Protagonistinnen selbst die Schuld an ihrem Elend gegeben (“Kretinisierung”) und sich über sie lustig gemacht. Es gibt eine Kontinuität bis in die Jetztzeit. Vor Klassismus und Rassismus triefende “Bestseller” wie “Deutschland schafft sich ab” oder “Isch geh schulhof” werden in renommierten Zeitungen und Formaten vorabgedruckt und diskutiert.

Im Online-Workshop lernst Du, die die Problematik einer klassistischen Medienlandschaft aufzudecken. In interaktiven Formaten wird gezeigt, wie Teile unserer Medien Gewalt und eine ungleiche Gesellschaft fördern. Wir diskutieren Alternativen und Gegenstrukturen, um dem Klassenkampf von oben etwas entgegenzusetzen.

Von arbeitslosen “Asozialen” über “Fördern und Fordern”, hin zum rassistischen Mediendiskurs.

Schulungsreferent:

  • Richard Arslan Dietrich
    Schriftsteller und aktiv beim Verein zum Abbau von Bildungsbarrieren e.V. Journalist beim Working Class Magazin Dishwasher
    Über 10 Jahre an Produktionen von Scripted Reality Formaten beteiligt und langjähriger Referent für finanziell und kulturell benachteiligte
    Studierende FikuS an der WWU Münster

Kontaktperson:

Silas Meyer

s.meyer@migration-macht-gesellschaft.de
tel.: +49 (0) 17684940060

 

Anmeldung unter https://forms.gle/cSpZQsDxfBfW2qbY8

 

Propaganda machen (nicht) nur die anderen… – Prof. Dr. Sabine Schiffer

Propaganda machen (nicht) nur die anderen…

Vortrag und Gespräch mit: Prof. Dr. Sabine Schiffer

Moderation: Dr. Kerem Schamberger

19. Juni 2024 um 19:00 Uhr

Neben der Ausweitung realer Kriege, wie in der Ukraine, in Gaza, Afrika und an vielen weiteren Orten der Welt, nimmt auch die Kriegsrhetorik zu. Unverblümt greifen Politiker zu Mitteln der Kriegspropaganda, wie sie eigentlich gut erforscht sind. Und unsere Medien decken viel zu selten Kriegslügen und Manipulationsversuche auf – allenfalls im Nachhinein, wenn viele Menschen gestorben sind.

Eine besondere Qualität hat jedoch der Krieg zwischen “Israel und der Hamas”.

Neben dem enormen Glaubwürdigkeitsverlust des selbst ernannten
Wertewesten” stellt sich die Frage, wie man Kriegspropaganda frühzeitig erkennen kann, welche Konflikte sich bei entsprechender Analyse für die Zukunft abzeichnen und vor allem, welche Schlüsse eine aufgeklärte Gesellschaft daraus zieht und für welche Ziele sie sich als Souverän entscheidet. Für letzteres ist umfassende Information und Transparenz erforderlich, also das Gegenteil von Propaganda.

Wo: Eine Welt Haus, Saal, Schwanthalerstr. 80, 80336 München

Wann: 19.06.2024 um 19.00 Uhr

Veranstalter: Dritte Welt Zentrum e.V. / Migration macht Gesellschaft e.V

Workshop – Getting to know the Integreat App: Digital participation and online platforms for migration and social cohesion

Workshop with the developers of the award-winning app

When: 07 May 2024, from 16:00 to 19:00

Where : Eine Welt Haus Schwanthalerstr. 80, 80336 Munich

Who: All interested parties, new immigrants, especially people aged 16 and over with a history of flight and/or migration, limited number of participants

The INTEGRATE app is a digital integration platform. It aims to provide all relevant information for the region to new immigrants in multiple languages.

Find out more about the INTEGREAT app and the digital support services. What specific offers are there? Where can you express your opinion online? Become an expert on important information that makes it easier for people to master their lives in a new environment. You will gain insights into the activities of a successful social start-up. You will also have the opportunity to say what you would like to see from INTEGREAT.

The speakers of the workshop are two developers of the INTEGREAT app.

Participation is free of charge.

Workshop speakers:

  • Two developers of the INTEGREAT app

Languages:

  • The workshop will be held in simple German (B1) and there will also be translation assistance in Arabic and English

Contact person:

Silas Meyer

s.meyer@migration-macht-gesellschaft.de

Phone: +49 (0) 17684940060

Registration at https://forms.gle/cSpZQsDxfBfW2qbY8

 

Portugal- Filmvorführung: Capitães de Abril (Nelken für die Freiheit)

Portugal- Filmvorführung: Capitães de Abril (Nelken für die Freiheit)

Capitães de Abril (Nelken für die Freiheit) (123 Min., Omengl. UT)

Der Spielfilm aus dem Jahr 2000 unter der Regie von Maria de Medeiros basiert auf dem Militärputsch, der in der Nacht auf den 25. April 1974 in Portugal stattfand. Aufständische Truppen besetzen die Kaserne und gegen drei Uhr nachts marschieren sie in Richtung Lissabon. Der Film, eine Hommage an die jungen Soldaten, die ihr Heimatland aus dieser dunklen Zeit retteten, schildert einfühlsam und emotional den Tag, der ein ganzes Land verändern und eine neue Zeit einläuten sollte.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstaltende*r: Lusofonia i.Z. mit Migration macht Gesellschaft
Eintritt: frei

Kontakt: info@lusofonia-muenchen.de

„Dies ist das Morgenrot, das ich ersehnte“ – 50 Jahre Nelkenrevolution in Portugal: Poesie & Musik

„Dies ist das Morgenrot, das ich ersehnte“ – 50 Jahre Nelkenrevolution in Portugal: Poesie & Musik

Zu den Klängen des Sängers und Dichters Zeca Afonso beginnt in der Nacht auf den 25. April 1974 die Revolution. Eine Revolution, die in den Worten von Lyrikerinnen und Lyrikern vorausgedacht, reflektiert und erinnert wird.

Wir lesen Gedichte, die von den dunklen Zeiten der Diktatur sprechen, von der revolutionären Begeisterung und von den Träumen und Visionen, die daraus erwuchsen. Mit Gedichten u.a. von Alexandre O’Neill, Sophia de Mello Breyner, Manuel Alegre.

Dazu Gitarrenarrangements u.a. von Zeca Afonso und Paulo de Carvalho.

Zweisprachige Lesung: Luísa Costa Hölzl und Wanda Jakob

An der Gitarre: João Pedro Marques

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstaltende*r: Lusofonia i.Z. mit Migration macht Gesellschaft und Kulturreferat der LHS München
Eintritt: 8.- € (Abendkasse)

Kontakt: info@lusofonia-muenchen.de

Die Nelkenrevolution in Portugal, ihre Folgen und neue Formen der Erinnerung – Talk mit Prof. Dr. Teresa Pinheiro (Uni Chemnitz)

Die Nelkenrevolution in Portugal, ihre Folgen und neue Formen der Erinnerung – Talk mit Prof. Dr. Teresa Pinheiro (Uni Chemnitz)

Die portugiesische Germanistin Dr. Teresa Pinheiro (Uni Chemnitz), Kulturwissenschaftlerin und Anthropologin, nimmt uns mit auf eine lebhafte Reise durch die 50 Jahre nach der Nelkenrevolution.

Im Dialog mit dem Publikum geht sie den wahren und unwahren Erinnerungen nach, gleicht diese mit Daten und Fakten ab und gibt wertvolle Aufschlüsse über den aktuellen Rechtsruck in Portugal.

In deutscher Sprache.
Moderation: Dr. Rosário Costa-Schott
Musikalische Umrahmung, an der Gitarre: João Pedro Marques

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstaltende*r: Lusofonia i.Z. mit Migration macht Gesellschaft, mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LHS München
Eintritt: 8.- € (Abendkasse)

Kontakt: info@lusofonia-muenchen.de

Wir Stellen ein – Mitarbeiter*in in Kultur- und Vereinsarbeit – Minijob-Stelle (m/w/d) (6 Wochenstunden)

Wir suchen ab 01.05.2024 eine Minijob-Stelle (m/w/d) (6 Wochenstunden) als

Organisatorisch-pädagogische Mitarbeiter*in in Kultur- und Vereinsarbeit

Über uns:

MIGRATION MACHT GESELLSCHAFT ist ein gemeinnütziger Verein, den es seit 1988 gibt. Der Verein arbeitet eng mit Rechtshilfe München zusammen. Wir setzen uns ein für eine inklusive(re) Stadtgesellschaft, in der es allen Münchner*innen möglich ist, am gesellschaftlichen Leben gleichberechtigt teilzuhaben.

Bedingt durch ein weites Verständnis von Inklusion, das unserer Arbeit zugrunde liegt, zielen unsere Angebote somit fortwährend auf die Verringerung verschiedener Diskriminierungsformen sowie deren Ineinanderwirken ab, richten sich jedoch insbesondere an Münchner*innen, die auf unterschiedlichen Ebenen Rassismus erfahren. Eine umfassende Form der Inklusion setzt voraus, dass es gerade weniger privilegierten Menschen dauerhaft möglich sein muss, Chancengleichheit zu erfahren.

Migration macht Gesellschaft e.V schafft Orte der Begegnung und bietet seinen Besucher*innen, Ratsuchenden und Nutzer*innen Unterstützung bei ihrem persönlichen Bildungs- und Lebensprozessen. Der Verein versucht diese mit folgenden Angeboten umzusetzen:

  • Wir bieten Menschen mit Migrationsbiografien persönliche Beratung und Hilfestellung zu unterschiedlichen Themen und im Umgang mit Behörden an.
  • Wir machen Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit mit Informationsveranstaltungen, Seminaren, Ausstellungen, Publikationen, Lesungen, Fachvorträgen, Musik, u.v.m.
  • Die Angebote setzen an den unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen der Besucher*innen und Nutzer*innen an

Deine Aufgaben:

  • Planung und Entwicklung von Veranstaltungen
  • Durchführung und Abrechnung von Veranstaltungen
  • Erstellen von Anträgen
  • Akquise von Fördermitteln für Maßnahmen und Kulturveranstaltungen
  • Berichtswesen und Statistik (Veranstaltungsbericht, Jahresbericht etc.)
  • Mitwirken bei Projekten z.B. Filmreihe „Aus der Fremde – in die Fremde“, Weltflüchtlingstag und Café Herumspaziert

Dein Profil:

  • Erfahrung in sozialen und organisatorischen Arbeitsfeldern erwünscht
  • Erfahrungen in Öffentlichkeitsarbeit
  • Grundkenntnisse in Social Media
  • Flexibilität und Teamfähigkeit, Bereitschaft zu Abend- und Wochenendarbeitszeiten
  • Kenntnisse in der diskriminierungs- und rassismuskritischen Arbeit
  • hohe Kommunikationskompetenz

Bewerber*innen mit marginalisierten Perspektiven, vor allem von Menschen mit Migrationsbiografien, die die genannten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann sende uns deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse etc.) unter dem Stichwort „Mitarbeiter*in in Kultur- und Vereinsarbeit“ per E-Mail an l.askar@migration-macht-gesellschaft.de. Bei Rückfragen kannst du dich gerne an Levent Askar wenden.

Wir Stellen ein

Migration macht Gesellschaft e.V. hat ab 01.05.2024 eine Minijob-Stelle als

Organisatorisch-pädagogische Mitarbeiter*in für Beratungen Asyl-, Aufenthalts- und Migrationsrecht

(m/w/d) (7 Wochenstunden) zu besetzen.

Über uns:

MIGRATION MACHT GESELLSCHAFT ist ein gemeinnütziger Verein, den es seit 1988 gibt. Der Verein arbeitet eng mit Rechtshilfe München zusammen. Wir setzen uns ein für eine inklusive(re) Stadtgesellschaft, in der es allen Münchner*innen möglich ist, am gesellschaftlichen Leben gleichberechtigt teilzuhaben.

Bedingt durch ein weites Verständnis von Inklusion, das unserer Arbeit zugrunde liegt, zielen unsere Angebote somit fortwährend auf die Verringerung verschiedener Diskriminierungsformen sowie deren Ineinanderwirken ab, richten sich jedoch insbesondere an Münchner*innen, die auf unterschiedlichen Ebenen Rassismus erfahren.

Zum Projekt:

Die Rechtshilfe ist an Migration macht Gesellschaft eng verbundene Verein. Die Rechtsberatung gibt es seit 1982. Seitdem beraten die Fachanwält*innen in der Rechtshilfe München ehrenamtlich Menschen aus aller Welt in Fragen zum Asyl-, Aufenthalts- und Migrationsrecht. Rund 15 engagierte Rechtsanwält*innen – alle Expertin*innen für Migrationsrecht. bieten einmal pro Woche Erstberatungen entweder in Präsenz oder am Telefon an. Diese werden von ca. 30 ehrenamtlichen Beisitzer*innen begleitet, die die Anwälte bei der Anmeldung, Beratungsablauf, der Protokollführung und der Kommunikation mit den Ratsuchenden unterstützen.

Deine Aufgaben:

  • Bearbeitung von Beratungsanfragen
  • Telefonische, schriftliche und persönliche Terminvereinbarungen mit den Ratsuchenden
  • Koordination und Begleitung der Anwält*innen und Beisitzer*innen
  • Vorbereitung und Begleitung der Beratungen
  • Einarbeitung von neuen Ehrenamtlichen
  • Berichtswesen und Statistik

Dein Profil:

  • Erfahrung in sozialen und organisatorischen Arbeitsfeldern erwünscht
  • Kenntnisse in der diskriminierungs- und rassismuskritischen Arbeit
  • Kenntnisse in Asyl-, Aufenthalts- und Migrationsrecht sind von Vorteil
  • hohe Kommunikationskompetenz
  • Erfahrung mit Standardsoftware (Word, Excel)
  • Flexibilität und Teamfähigkeit, Bereitschaft zu Abend- und Wochenendarbeitszeiten
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil

Bewerber*innen mit marginalisierten Perspektiven, vor allem von Menschen mit Migrationsbiografien, die die genannten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann sende uns deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse etc.) unter dem Stichwort „Rechtsberatung“ per E-Mail an l.askar@migration-macht-gesellschaft.de. Bei Rückfragen kannst du dich gerne an Levent Askar wenden.